QuattroPole lädt ein zum Jugendfestival „Place à la Rue“

Das Städtenetz QuattroPole und das „collectif des Energies Urbaines“ laden am Samstag, 8. Juni, und am Sonntag, 9. Juni, zur zweiten Ausgabe des Jugendfestivals „Place à la Rue“ in den Seille-Park nach Metz ein. Die Oberbürgermeister Dominique Gros aus Metz, Charlotte Britz aus Saarbrücken und Klaus Jensen aus Trier eröffnen das Festival offiziell am Samstag, 8. Juni, um 15.30 Uhr.

Das Festival „Place à la Rue“ findet samstags von 13 Uhr bis Mitternacht und sonntags von 11 Uhr bis 20.30 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Jeder kann das vielfältige Festival-Programm auf zwei Bühnen entdecken: Es gibt Konzerte, Straßentheater, Tanz, Beatbox, Graffiti und Poetry Slam. Die Jugendlichen können zudem an zwei Skate- und BMX-Wettbewerben teilnehmen. Der Sonntagvormittag richtet sich von 11 Uhr bis 14.30 Uhr mit einem eigenen Theaterprogramm insbesondere an Familien und Kinder. Das „Vereinsdorf“ lädt dazu ein, sich über die Programme des Städtenetzes QuattroPole und der Vereine aus Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier zu informieren. Für das leibliche Wohl sorgen Gastronomiestände mit Speisen und Getränken aus aller Welt.

In diesem Jahr erhält das Festival „Place à la Rue“ erstmals eine grenzüberschreitende Dimension. Die Städte Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier haben gemeinsam mit den Vereinen Pushing aus Metz, 2. Chance Saarland e.V. aus Saarbrücken, Kultur Raum Trier e.V. und der „Projekt X“-Skatehalle Trier das Programm des Wochenendes auf die Beine gestellt. Seit Januar organisieren die Vereine vorbereitende Workshops zu Graffiti, Tanz, Poetry Slam, Beatbox, BMX und Skateboarding, an denen deutsche und französische Jugendliche teilnehmen. Die Ergebnisse dieses Austauschs werden beim Festival auf den Bühnen präsentiert.

„Place à la Rue“ ist ein Bürgerfest, das Jugendlichen und Familien zum Zusammensein, Entdecken und Flanieren einlädt und die Jugendlichen aus Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier über Grenzen hinweg zusammenbringt.

Weitere Informationen und das detaillierte Programm unter www.quattropole.org und unter www.place-a-la-rue.eu

facebook-Kommentare

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.