BOB-Vorbereitungsworkshop in der Joachim-Deckarm-Halle

Am 13.09.2014 führte der Verein 2. Chance Saarland e.V. einen großen Workshop in der Joachim-Deckarm -Halle durch. Ziel der Workshops war es, eine erste Vorprobe für die Großveranstaltung „Begegnung ohne Barriere“ (BoB) durchzuführen, die am 20. und 21.09.2014 stattfinden wird.

Von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr empfing der Verein Mitglieder von verschiedenen Institutionen und Kooperationspartnern. Dabei handelt es sich um die WZB Neunkirchen, Zirkusschule Kokolores, Miteinander Leben Lernen (MLL) e.V., PÄDSAK e.V. und Jugendliche aus Metz-Borny. Insgesamt nahmen über 110 Jugendliche und Erwachsene an den Workshops teil.

Zu Beginn des Tages wurden alle Teilnehmer begrüßt und bekamen einen ersten Einblick über die Räumlichkeiten und den Angeboten. Die gesamte Joachim-Deckarm Halle wurde genutzt und in 3 Bereiche eingeteilt. Im 3. Bereich wurde ganztägig Schattentheater angeboten. Parallel dazu wurden in den anderen beiden Bereichen Zirkus, Tanz (Hip Hop und Breakdance), sowie Trommeln und Musik angeboten.

Die Teilnehmer hatten sichtlich Spaß gehabt und machten bei allem begeistert mit. Besonders emotional und ergreifend war die Probe der Trommler, die den Titel „They don´t care about us“ spielten. Der Bass der Trommeln ging durch Mark und Bein und lockte alle anderen Teilnehmer aus den anderen Workshops an. Alle versammelten sich um die Trommler, genossen die Bässe der Trommeln auf ihrem Körper und hörten der Stimme von Max Popp zu. Man hatte das Gefühl gehabt, dass sich Sänger und Trommler gegenseitig aufheizten.

Zum Abschluss wurden alle Teilnehmer noch einmal zusammengerufen. Dort wurden sie noch einmal auf das kommende Wochenende mit einer Frage eingestimmt, die Saeid Teimouri, der Gesamtprojektleiter der 2. Chance Saarland e.V. und Hauptorganisator, schon bei BoB 2012 allen Teilnehmern gestellt hatte: „Für wen machen wir das?“, wollte Mark Kitzig von allen wissen – die Antwort: „Für uns!“. Mit diesem Frage-Antwort-Spiel in Kombination der Trommeln stimmten sich alle nochmals ein.

Am Ende wurde ein Geburtstagslied für einen Teilnehmer gesungen, der genau an diesem Tag Geburtstag hatte und Saeid Teimouri richtete sich persönlich an alle Teilnehmer und bedankte sich nochmals für ihr Kommen.

Damit war dieser Tag ein voler Erfolg, die Workshops liefen alle super und wir können den 20. und 21. September 2014 kaum erwarten.

facebook-Kommentare

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.