Musical – Aktuell

Das interkulturelle Musical-Projekt „Heimat“ des Vereins 2. Chance Saarland e. V. wird am 24. Juni 2017 seine Premiere in der Veranstaltungshalle „La BAM“ in Metz-Borny feiern.  Zwei weitere Aufführungen finden am 25. Juni 2017 statt.

Unter der Schirmherrschaft von Minister Ulrich Commerçon (Ministerium für Bildung und Kultur) zeigen Jugendliche des Vereins gemeinsam mit SchülerInnen des Collège Hauts de Blémont aus Metz-Borny, was Integration in einer Gesellschaft und Kultur bedeutet und verändern kann, wenn sie richtig gelebt wird.

Die Jugendlichen werden eine Geschichte erzählen, die so in ihrem Alltag stattfinden könnte: Schulunterricht, Freunde treffen, Konflikte in der Familie, Ankunft und Abschied sowie die erste große Liebe.

Doch sie möchten vor allem Fragen aufwerfen: Was genau ist „Heimat“? Ist es das Land oder die Stadt, in der man aufgewachsen ist und sich begegnet? Hat es etwas mit Kultur, Religion oder Sprache zu tun? Oder ist es vielleicht einfach der Ort, an dem man sich heimisch fühlt? Wo man liebt und geliebt wird?

Eine Besonderheit des Stücks ist, dass jeder in seiner Heimatsprache spricht. Es entstehen Dialoge mit unterschiedlichen Sprachen, die aber von allen verstanden werden. Neben der gesprochenen Sprache, werden die Geschichten mit Musik, Gesang, Rap und Tanz ausgedrückt. Eine Sprache, die direkt von Herzen kommt und keine Übersetzung benötigt.

Das Musical wird insgesamt ca. 75 Minuten dauern und von einer Live-Band begleitet. Dieses Projekt ist eine
Es treten ungefähr 50 Jugendliche aus Frankreich und Deutschland zwischen 12 und 22 Jahren auf und zeigen was „Heimat“ für sie bedeutet.

Das Musical feiert am 24. Juni 2017 um 18.00 Uhr seine Premiere. Die Vorpremiere findet am 24. Juni 2017 um 14.00 Uhr statt. Zwei weitere Aufführungen sind am 25. Juni 2017 um 14.00 Uhr und 18.00 Uhr.

Der Eintritt kostet 8 Euro für Stehplätze und 12 Euro für Sitzplätze. An der Premiere gibt es einen Umtrunk, hier kostet der Eintritt 10 Euro für Stehplätze und 15 Euro für Sitzplätze.

Für nächstes Jahr sind zusätzliche Aufführungen in Saarbrücken geplant.