Erstes Campwochenende im Rahmen von “Begegnung ohne Barriere”

Am vergangenen Wochenende, 18. und 19. August 2012, hat im Jugendzentrum Försterstraße der erste große Workshop im Rahmen des Projektes „Begegnung ohne Barriere“ stattgefunden.

Samstagmorgen hat sich das Team getroffen um die letzten Vorbereitungen zu erledigen und sich mit einem Frühstück zu stärken, bevor die Jugendlichen der 2. Chance Saarland e.V. und die Jugendlichen aus Frankreich (Metz-Borny) zusammen mit ihren Betreuern Raphael Acquier und Jasmine Jung eintrafen.

Der Workshop wurde mit Gesang und Musik unter der Leitung von Vincenzo Di Rosa locker begonnen. Zunächst haben unsere Jugendliche wie Ayse, Sophie und Laila zusammen mit der Band den französischen Jugendlichen gezeigt, was sie gesanglich können und sie im Anschluss in verschiedene Lieder, wie beispielsweise „Price Tag“ oder „Someone like you“ eingebunden Die Jugendliche hatten sichtlich viel Spaß zusammen.
Zwischendurch gab es auch eine kleine Jam Session unserer Musiker mit den Sängern und Beatboxern.

Abgerundet wurde der erste Teil des Workshops mit einer englisch-französischen Version des Liedes „Happy Together“.

Nach der Mittagspause ging es mit einem Trommelworkshop unter der Leitung von Max Bousso weiter. Zu diesem Workshop ist auch die Gruppe der Lebenshilfe Merzig eingetroffen und haben ihre eigenen Instrumente mitgebracht.

Nachdem Max Bousso mit allen Jugendlichen schon die ersten Rhythmen für die Vorstellung am 23. September 2012 in der Saarlandhalle einstudierte, zeigte die Merziger Gruppe danach, welches Talent sie an den Trommelinstrumenten besitzen. Der Spaß und die Freude sprang auf alle Teilnehmer über, sodass am Ende alle gemeinsam musiziert haben.

Mit dieser tollen Leistung aller Jugendlicher wurde auch der erste Workshoptag beendet.

Am nächsten Tag ging es mit den Jugendlichen des Vereins 2. Chance Saarland e.V. und den französischen Jugendlichen im Bereich „Zirkus“ weiter. Hierzu kam das Team der Zirkusschule Kokolores unter der Leitung von Marco Weibel in das Jugendzentrum und erklärten unter anderem genau, wie mit drei Bällen jongliert wird. Alle Zirkusutensilien wurden gleich von den Jugendlichen ausprobiert. Bei einigen hat sich auch relativ schnell ein Favorit herauskristallisiert.

Nachmittags übernahmen dann unsere Tänzer Chris, Mario und Moses die Gruppe und zeigten die ersten Tanzschritte im Hip-Hop. Trotz hochsommerlichen Temperaturen tanzten alle bis zum Schluss mit und gaben nicht auf.

Der krönende Abschluss machte dann Marco Weibel, indem er im Freien zeigte, wie Feuer gespuckt wird. Auch unsere Jugendliche und Betreuer versuchten sich darin und konnten beachtliche Flammen spucken.

Wir möchten uns bei allen beteiligten herzliche für dieses tolle Wochenende bedanken und freuen uns schon auf das Workshopwochende vom 21. bis 23. September 2012 mit der abschließenden Veranstaltung im Rahmen unseres Projektes „Begegnung ohne Barriere“.

Der Bericht aus der Saarbrücker Zeitung kann sich hier angeschaut werden.

Hier einige Impressionen:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.